21.01.22

Eis in der Waffel

Warum Du Speiseeis nicht in Schnee lagern solltest

Eine schnelle Antwort ist: Selbstverständlich kannst Du Speiseeis in Schnee lagern. Aber ob das Eis tatsächlich gekühlt wird, hängt von der Temperatur des Schnees ab. Diese hängt wiederum von der Umgebungstemperatur ab.

Nehmen wir an, dass Du Dich bei -30°C in Norwegen befindest, dann ist das Speiseeis im Schnee lange haltbar. Befindest Du Dich aber in Deutschland an einem späten Wintertag, an dem die Sonne den Schnee schon schmelzen lässt, ist auch der Schnee, in dem Du das Eis lagerst, vermutlich kurz davor zu schmelzen und dürfte nur wenig kälter als 0°C sein.

Jetzt wird es spannend: Speiseeis aus dem Tiefkühlregal ist ca. -18°C kalt. Eis aus der Eisvitrine einer Eisdiele muss ca. -13°C kalt sein und ist bei dieser niedrigen Temperatur portionierbar. Der Schmelzpunkt, also die Temperatur, bei der das Eis sich verflüssigt und ganz besonders viel Aroma an Deine Zunge abgibt, liegt bei ca. -6°C. Also immer noch kälter, als es meistens in Deutschland im Winter ist.

Jetzt wird klar, dass das Speiseeis, das Du im Schnee lagerst, zwar etwas langsamer flüssig wird, als wenn Du es in der Hand hältst, aber der Schnee ist wärmer als das Speiseeis und folglich kühlt eher das Speiseeis den Schnee, als der Schnee das Speiseeis. Das ist darauf zurückzuführen, dass zwei Objekte mit unterschiedlichen Temperaturen immer solange Wärme aufnehmen und abgeben, bis beide Objekte die gleiche Temperatur haben. Schau Dir dazu die Richmannsche Mischungsregel an.

Im Fall des Speiseeises wäre es in Norwegen so, dass -13°C (oder -18°C) im Vergleich zu -30°C ziemlich „warm“ wären. Der Schnee würde einen Teil der „Wärme“ des Speiseeises aufnehmen und das Speiseeis würde kälter werden. Irgendwann würde das Speiseeis sehr hart sein, da es ebenfalls ca. -30°C kalt sein würde. In dem Fall, dass Du das Eis im „warmen“ Schnee in Deutschland lagern würdest, würde das Speiseeis „Wärme“ aus dem Schnee aufnehmen und seine Temperatur würde ansteigen. Bei -6°C würde das Speiseeis dann anfangen zu schmelzen.

Es kommt also auf die allgemeine Umgebungstemperatur an, ob Eis in Schnee gelagert werden kann. Falls eine Tiefkühltruhe nutzbar sein sollte, solltest Du Dein Speiseeis von Spoonful Berlin dort lagern. Ist jedoch keine Tiefkühlmöglichkeit vorhanden, ist Schnee immer noch besser, als das Speiseeis in der Hand zu halten.

Also klare Antwort: Gibt es eine Tiefkühlung, nutze sie für das Speiseeis von Spoonful Berlin, das ist die beste Lösung. Gibt es keine Tiefkühlung und ist es draußen mindestens -18°C kalt, kannst Du das Eis im Schnee oder einfach so viele Tage draußen stehen lassen. Gibt es keine Tiefkühlung und ist es draußen nicht mindestens -18°C kalt, verzögert der Schnee das Weichwerden des Speiseises, kann es aber nicht verhindern.

Falls Ihr Fragen zu Speiseeis habt, wendet Euch an uns, wir versuchen sie zu beantworten, wenn wir mal für einen Moment nicht an unserem leckeren Eis tüfteln.

Euer Team von Spoonful Berlin